Brandschutzmörtel M30 - OPTI

Der Brandschutzmörtel M 30 - OPTI ist ein Werktrockenmörtel der Mörtelgruppe III nach DIN 1053, der zur brandschutztechnischen Vermörtelung von Brandschutzklappen, Lüftungsleitungen und nicht brennbaren Rohren in Decken und Wänden sowie zur Vermörtelung von Feuerschutztüren in Massivwänden eingesetzt wird.

Brandschutzmörtel M 30 - OPTI kann mit Zwangsmischern oder von Hand angemischt werden. Der Mörtel ist pumpfähig und mit Verpresslanzen oder von Hand einzubringen. Der Mörtel ist selbstverdichtend, hat eine hohe Untergrundhaftung sowie Standfestigkeit.

Die Breite der Fugen um einzumörtelnde Brandschutzklappen ist abhängig von den Vorgaben des Herstellers. Die Art der Verarbeitung kann allerdings auch Einfluss auf die Breite der Fugen haben, da beim Einmörteln von Hand in der Regel eine breitere Fuge gewählt werden muss als beim Vermörteln im Pressverfahren (zum Beispiel mit dem Mörteltorpedo).

Systembeschreibung:
System/Aufbau: Pumpfähiger Brandschutzmörtel der Mörtelgruppe III nach DIN 1053 zur manuellen und maschinellen Verarbeitung.
Anwendungsmöglichkeit: Für brandschutztechnische Abschottungen in Wänden und Decken zum Verschließen des Restspalts zwischen Bauteil und nichtbrennbaren Rohren, Brandschutzklappen, Feuerschutztüren und Feuerschutztoren sowie brennbaren Rohren bei Einbau von Brandschutzmanschetten gemäß den allg. bauaufs. Zulassungen.
Brandverhalten: Nichtbrennbarer Baustoff nach DIN 4102
Gebrauchseigenschaften: Der Mörtel ist selbstverdichtend, dicht gegen Feuer und Rauchgase und hat eine speziell hohe Untergrundhaftung und Standfestigkeit. Phenol-, Asbest- bzw. Halogenfrei. Werktrockenmörtel nach DIN 18557 bestehend aus mineralischen Bindemitteln und Zuschlagstoffen (gipsfrei).
Prüfzeugnis: Baustoffberatungszentrum -Rheinland-, Bonn; Reg.-Nr.: 20-1410/02 CPH-5863 vom 13.11.2002.
Festmörteleigenschaften:
  Nach 7 Tagen: Nach 28 Tagen:
Rohdichte: 1,76 kg/dm³    1,62 kg/dm³   
Biegezugfestigkeit: 3,27 N/mm²    5,07 N/mm²   
Druckfestigkeit: 10,24 N/mm²    17,10 N/mm²   
Frischmörteldichte: Frischmörtelrohdichte: Ca.1,70 kg/dm³
Verarbeitung: Durch eingewiesenes Fachpersonal. Anmischen des Mörtels von Hand oder mit Zwangsmischer. Pumpen mittels Schneckenpumpe, Förderweite bis ca. 15 m möglich. An schwer zugänglichen Stellen kann mit Verpresslanze gearbeitet werden. Mindestverarbeitungstemperatur (Material, Untergrund, Luft): + 5 °C. Es wird empfohlen, Abschottungen zu kennzeichnen.
Ergiebigkeit: 1 Sack M 30 (= 25 kg) ergibt bei sachgerechter Anmischung ca. 17,3 Liter Nassmasse. Je nach gewünschter Konsistenz Zugabe von 4,5 - 5,5 Liter sauberem Wasser
Verpackung: In Säcken mit 25 kg, je 36 Säcke auf einer Euro-Palette. Lager-fähigkeit in trockenen und frostfreien Räumen auf Pal. min. 12 Mon.
Zur besonderen Beachtung: Sicherheitshinweise in Sicherheitsdatenblatt gem. 91/155/EWG und § 14 Gefahrstoffverordnung.
Druckansicht  Seitenanfang