litaflex SM 30 V50 + AF


Schubelastische Rohrabschottungen an nichtbrennbaren Rohren

litaflex SM 30 ist ein faserhaltiger Mineralmatte, frei von Asbest und organischen Bindemitteln. Das Gefüge ist feinporig und von zelliger Struktur.
Geeignet zur schubelastischen Brandabschottung von Durchbrüchen, belegt mit nicht-brennbaren Rohren bis Außendurchmesser 160 mm durch Mauerwerke und Decken, nach Leitungsanlagen-Richtlinie LAR (siehe Erläuterung unten).

  • litaflex SM 30 ist nichtbrennbar nach DIN 4102 A1.
    Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-BWU03-I-16.1.15
    (FMPA Baden-Württemberg, Stuttgart)

  • Schmelzpunkt über 1000°C nach DIN 4102 Teil 17
    Prüfzeugnis Nr. 16-991 563 000/a (FMPA Baden-Württemberg, Stuttgart)

Verlegeanleitung
Material auf etwas mehr als Bauteildicke ablängen. Dann flächig leicht vorkomprimieren. Dadurch wird die Zellstruktur gebrochen und das litaflex wird biegefähig. Platte fest um das Rohr legen und z.B. mit Alu-Klebeband fixieren. Die verbleibende Restöffnung ausmörteln. Empfehlung: Brandschutzmörtel M 30.

Beispiel:

(Skizze gilt auch entsprechend für Deckendurchbrüche)

Lieferform
Standardplatten 1000 x 1000 mm oder 1000 x 500 mm, eine Seite kaschiert mit nichtbrennbarem Vlies V50, andere Seite mit Alufolie 0,05 mm.



Erläuterungen zur schubelastischen Rohrabschottung mit litaflex SM 30 V50 + AF an nichtbrennbaren Rohren

litaflex SM 30 wird als Brandschutz-Isoliermaterial auf Grundlage der Landesbauordnungen bzw. seit baurechtlicher Einführung der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) auf Grundlage dieser LAR verwendet. Grundsätzlich gilt folgendes:

Für Rohrdurchführungen bei feuerbeständigen Bauteilen in R90 - Qualität müssen entweder R 90 - Nachweise erbracht werden (litaflex hat keinen R90-Nachweis) oder die Ausführung muß den Forderungen der Leitungsanlagen-Richtlinie (LAR 4.2) entsprechen.

Hierzu gehören lt. LAR Punkt 4 ff Rohrleitungen mit einem Außendurchmesser bis d=160 mm aus nichtbrennbaren Baustoffen (ausgenommen Aluminium und Glas). Größere Rohrdimensionen sind auf dieser Basis mit litaflex SM 30 nicht zu isolieren, da hierfür ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis „R90“ erforderlich wäre.

Wir empfehlen eine Materialdicke von mindestens 10 mm. Im eingebauten Zustand verhindert litaflex SM 30 V50 + AF somit sicher den Durchtritt von Feuer und Rauch.

Außerdem gilt für den Schallschutz:

litaflex SM 30 basiert hauptsächlich auf nichtbrennbaren Mineralfasern und ist von seiner Konsistenz her geeignet einsetzbar zur Körperschallentkopplung. (Schallschutz jedoch ohne schallschutztechnischen Eignungsnachweis).

Wir empfehlen zu diesem komplexen Thema folgende Literatur:
"Kommentar und Anwendungsempfehlungen zur Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR 03/2000)", von den Autoren und anerkannten Brandschutzexperten Dipl.-Ing. Manfred Lippe und Dr. Jürgen Wesche, mit Ausführungs- und Praxis-Beispielen für Planung und Montage von Leitungsanlagen und Installations-Schächten, erschienen im Heizungs-Journal-Verlag.


Die hier gegebenen Informationen können selbstverständlich nur eine Rahmenaussage darstellen. Die Angaben wurden durch Versuche ermittelt und gelten als unverbindliche Beratung. Wir empfehlen, in Zweifelsfällen einen den örtlichen Verhältnissen angepassten Versuch durchzuführen.
Zur Beantwortung offener Fragen stehen die Mitarbeiter unserer Verkaufsorganisation zu Ihrer Verfügung.

Druckansicht  Seitenanfang